Pädagogisches Konzept

Damit Kinder gut aufwachsen benötigen sie liebevolle Menschen auf ihrem Weg, die sie wohlwollend begleiten, feinfühlig und sensibel auf die Bedürfnisse reagieren. Sie brauchen eine anregende Umgebung in der sie selbständig interagieren können. Wohlfühlatmosphäre entsteht durch den guten Bindungsaufbau zwischen Familien und den Erzieherinnen. Es gibt eine individuelle Begleitung jeden einzelnen Kindes in Absprache mit den Eltern. Sie erfahren, dass ihr Kind sicher betreut und versorgt wird. Es spiel keine Rolle welcher Herkunft die Familien sind oder welchen Status sie besitzen. Alle Familien erfahren Wertschätzung und Toleranz. Jedes Kind ist einzigartig mit seinen Begabungen und Leidenschaften. Die individuelle Förderung dieses Potentials ist uns sehr wichtig.

Einrichtungs- und Gruppenstruktur

  • Inbetriebnahme November 1970
  • 2012 energetische Sanierung und U-3 Ausbau
  • 2010 Zertifizierung Familienzentrum NRW
  • 65 Plätze
  • 3 altersgemischte Gruppen für Kinder von 2-6 Jahren
  • Individuelle Bildungsförderung
  • Inklusion
  • Interkulturelle Öffnung
  • Situationsansatz
  • Öffnungszeiten Mo-Do 7:00-16:30 und Fr 7:00-14:00 Uhr


Kinder unter 3 Jahren

Zurzeit besuchen 12 Kinder unter 3 Jahren unsere Kita
Besondere Schwerpunkte in der U-3 Pädagogik:

  • Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell
  • Kinder und ihre Familien haben eine feste Bezugserzieherin
  • Freiraum zum Experimentieren und soziales Erfahrungsfeld
  • Altersgemischte Gruppen
  • Intensive Begleitung in allen Entwicklungsbereichen, besonders in der sprachlichen und psychomotorischen Entwicklung
  • Kindgerechtes Mittagessen in kleinen Gruppen
  • Ruhe- und Schlafphasen in den Schlafräumen sowie Entspannungszeiten im Tagesablauf
  • Gruppeneigene Wickelbereiche
  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern

Bildungsbereiche

Bildung in der Kindertageseinrichtung

Bildung ist immer Selbstbildung und damit ein Prozess des sich bildenden Menschen. Sie vollzieht sich in ständiger Wechselwirkung und Abhängigkeit zwischen der eigenen Person und ihrem gesamten Umfeld. Sie ist an keine Altersstufe gebunden, sondern ein lebenslanger Prozess. Dabei ist die Phase der Elementarbildung von grundlegender Bedeutung. Über Wahrnehmen, Empfinden und Handeln machen Kinder Erfahrungen, die die Grundlage für höchst individuelle Bildungsprozesse sind.

Aktive Kinder-10 Bildungsbereiche-Das Kind steht im Mittelpunkt (die wichtigsten Grundlagen von vielfältigen Bildungsinhalten in unserer Kita)

Bewegung

  • Bewegungsbaustellen
  • Angeleitete Bewegungsangebote
  • Tanz und Rhythmik, Zumba
  • Bewegungserfahrungen in der Natur und auf dem Außengelände
  • Bewegungsangebote für verschiedene Altersgruppen

Körper, Gesundheit & Ernährung

  • Wahrnehmungsspiele für alle Sinne
  • Wissen über den eigenen Körper vermitteln
  • Bewegung
  • Kneipp mit Kindern
  • Entspannung und Achtsamkeit
  • Zahngesundheit
  • Ernährung (Gesunde Lebensmittel kennenlernen und zubereiten, Lust am Essen fördern, Ernährungstag mit Kindern und Eltern)

Sprache und Kommunikation

  • Alltagsintegrierte Sprachbildung
  • Mimik und Gestik verstehen lernen
  • Gesprächsregeln lernen
  • Kamishibai
  • Kinderliteratur
  • Musikpädagogik
  • Rhythmus und Sprache
  • Rollenspiele
  • Mundmotorische Übungen
  • Mehrsprachigkeit fördern
  • Kindern deutsche Sprache vermitteln
  • Sprachbildung und Förderung bei entwicklungsverzögerten Kindern

Soziale und (inter-)kulturelle Bildung

  • Kita als sozialer Erfahrungsraum
  • Wertevermittlung
  • Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen
  • Selbstkompetenzen stärken
  • Emotionen zulassen und zeigen können
  • Soziale Interaktionsprozesse fördern
  • Konflikte gewaltfrei zu lösen
  • Respekt und Toleranz für andere Kulturen und andere Lebensstile fördern
  • Partizipation

Musisch-estetische Bildung

  • Kreativität als individuelle Ausdruckform
  • Kindliche Phantasie begleiten und Umsetzungsformen fördern
  • Kennenlernen von Techniken und Materialien
  • Selbstwirksamkeit stärken
  • Kunst für Kinder
  • Freies Malen und kreatives Gestalten
  • Singen, Trommeln, Rhythmik, Tanzen, Stille

Mathemathische Bildung

  • Mengen und Zahlen
  • Sammeln, sortieren, klassifizieren, schütten…
  • Experimente
  • Messen
  • Raumwahrnehmung
  • Formen

Religion und Ethik

  • Vermittlung christlicher Werte
  • Inter-religiöser Dialog
  • Biblische Geschichten / Egli-Figuren
  • Beten mit Kindern
  • Feste und Feiern im Jahreskreis
  • Familiengottesdienste

Naturwissenschaftlich-technische Bildung

  • Experimente
  • Erfahrungen mit Schwerkraft, Geschwindigkeit, Elementen…
  • Natur beobachten und erkunden
  • Ausflüge in die Umgebung
  • Besichtigungen

Ökologische Bildung

  • Kennenlernen der ökologischen Zusammenhänge z.B. Wasserkreislauf
  • Bewahrung der Schöpfung
  • Umweltbewusstsein
  • Müllvermeidung
  • Bewusster Umgang mit Ressourcen

Medien

  • Kennenlernen der Medien
  • Literatur
  • Elektronische Medien
  • Digitalisierung
  • Elternberatung zum Medienkonsum

Christliche Erziehung

Die Erziehung geschieht auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes

Unsere Kindertageseinrichtung ist ein Ort an dem Gemeindeleben auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes stattfindet. Für Kinder wird die Möglichkeit geschaffen, alle Aspekte des Lebens und der Weltsicht aus der Perspektive des Vertrauens zu Gott zu begreifen.
In unserer Einrichtung eröffnen wir den Kindern religiöse Zugänge, indem wir gemeinsam unseren Glauben leben, und die Kinder erst Rituale und Symbole kennen lernen. Im Zusammenleben mit anderen Kulturen und deren Religionen ist es uns ein Anliegen tolerant und wertschätzend auf Familien zuzugehen.
Eine besondere Aufgabe besteht in der Öffnung zum religiösen Dialog. Bei der Planung unserer religionspädagogischen Angebote tragen wir den Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft Rechnung.
Erziehung durch Beziehung ist für unser Team eine wichtige Voraussetzung um familienorientiert arbeiten zu können. Unsere Mitarbeiterinnen orientieren sich an den Grundsätzen des Situationsansatzes. Wir verstehen den Situationsansatz als gesellschaftliche Aufgabe um Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern und ihren Familien zu fördern. Unser Angebot richtet sich nach den Lebenswelten der Kinder und Familien. Wir entwickeln auf der Vielfalt der Lebensformen bezogen ein eigenes, spezielles Profil in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Personen und Institutionen.
Kinder haben von Anfang an eigene Rechte und vollziehen die für ihre Entwicklung und Entfaltung notwendigen Schritte durch eigene Aktivität. Wir tragen die Verantwortung durch verlässliche Bindungen und ein anregungsreiches Umfeld die Potentialentfaltung jedes einzelnen Kindes zu begleiten. In der Erziehungspartnerschaft mit den Eltern sorgen wir für optimale Rahmenbedingungen. Darüber hinaus arbeiten wir multiprofessionell und inklusiv mit entsprechenden Kooperationspartnern zusammen.
Unsere pädagogischen Ziele: Autonomie, Solidarität, Kompetenz orientieren sich an den demokratischen Grundwerten und gesellschaftlichen Entwicklungen.
Sie umfassen wesentliche Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung, der Ich-, Sozial- und Sachkompetenz an denen die Kinder partizipieren können. Durch Anerkennung ihrer unterschiedlichen Vorerfahrungen und Ausdrucksweisen ermutigen wir die Kinder sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen.